45. Österreichische Chemie-Olympiade

Landeswettbewerb am BORG Murau

Anlässlich des 50 Jahr Jubiläums des BORG Murau fand der 45. steirische Landeswettbewerb der österreichischen Chemieolympiade heuer in Murau statt. Der dreitägige Bewerb, zu dem 65 Schüler/innen aus der gesamten Steiermark anreisten, wurde von 1. bis 3. Mai 2019 in den gut ausgestatteten Räumlichkeiten der Schule durchgeführt. Innerhalb Österreichs werden alljährlich in einer dreistufigen Qualifikation (Kurswettbewerb, Landeswettbewerb, Bundeswettbewerb) die vier besten Chemieschüler Österreichs ermittelt und zur Internationalen Chemieolympiade (ICHO = International chemical olympics) gesandt. Heuer konnten sich die Schüler aus dem BG/BRG Carnerigasse besonders auszeichnen. Theo Stölzl (8.b) und Antonia Siebenbrunner (7.b) feierten einen Doppelsieg und ließen ihre Konkurrenz weit hinter sich. Somit qualifizierten sie sich als steirische Vertreter für den Bundeswettbewerb in Baden bei Wien. Auch alle anderen Starter aus dem Carneri konnten ihre Fähigkeiten zeigen und erreichten sehr gute Platzierungen.

Die Anforderungen bei der Chemieolympiade gehen weit über das Niveau des normalen Unterrichts hinaus. Die Schüler/innen müssen selbständig unbekannte Stoffe erkennen. Dabei liefern chemische Reaktionen Hinweise, die mit kriminalistischem Spürsinn interpretiert werden. Kompetenzen wie analytisches, vernetztes und kreatives Denken sind hier gefragt. Diese Begabtenförderung bietet interessierten Schüler/innen die Möglichkeit sich intensiver mit den Naturwissenschaften auseinander zu setzen. Damit soll unsere Jugend in die Lage versetzt werden, unser aller Zukunft aktiv und kreativ mit zu gestalten.


Hier die Ergebnisse:

  • Theo Stölzl (8.b) 1. Preis
  • Antonia Siebenbrunner (7.b) 1. Preis

5. Hannah Dreisbach (7.b) 2. Preis

10. Anela Pasic (7.b) 2. Preis

18. Veronika Berner (7.b) 3. Preis

21. Thomas Klimisch (5.b) 3. Preis

31. Benjamin Cichocki (6.b)

36. Stephan Braumüller (7.b)

41. David Le (5.b)