Geschichte

1902
Gründung des „K. k. 3. Staatsgymnasium“, Schulgasse 1

1909
Umbenennung in „K. k. 2. Staatsgymnasium“ infolge der Umwandlung des bisherigen „K. k. 2. Staatsgymnasium“ (Lichtenfelsgasse) in das „K. k. 1. Staatsrealgymnasium“

1910
Übersiedlung in das neue Schulgebäude, Oeverseegasse 28

1921
Umbenennung in „2. Bundesgymnasium“ mit angeschlossenem Unterrealgymnasium

1938
Umwandlung in „4. Oberschule für Jungen“, das Gymnasium wird ausgegliedert, als „Abteilung Graben“ im aufgelösten Bischöflichen Priesterseminar untergebracht und vorübergehend dem 1. Staatsgymnasium (Akad. Gymnasium) unterstellt.

1940
Wiedererrichtung der selbständigen Anstalt als „2. Staatsgymnasium“ in der Grabenstraße 29

1945
Umbenennung in „2. Bundesgymnasium“ (ohne eigenes Anstaltsgebäude), vorübergehend Keplerstaße 1, dann Kirchengasse 1

1955
Errichtung der Außenklassen im Stift Rein

1962
HR Dir. Dr. Max Kößler übersiedelt mit seiner Schule in das neue, eigene Anstaltsgebäude in der Carnerigasse

1963
Umbenennung in „1. Bundesgymnasium“, Eröffnung des neusprachlichen Zweiges mit Französisch

1976
Umwandlung der Reiner Außenklassen in eine Expositur

1980
Umbennenung in Bundesgymnasium Carnerigasse 30 – 32

1992
Einrichtung eines zusätzlichen „Realgymnasiums mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt“: BG/BRG Carnerigasse